(04.10.2018) Live aus dem Unterricht

Ich erkenne da ein Muster, irgendwie hab ich in meinen Schwedischstunden ja nur so bedingt viel zu tun, da meine Lehrerin kurzer Hand beschlossen hatte, dass 1984 noch zu schwer für mich ist. Meinetwegen.

Dementsprechend viel Freizeit hab ich dann allerdings, und da ist Schreiben nunmal, und da ist schreiben das Beste, was man irgendwie tun kann.

An dieser Stelle würde ich gern kurz anmerken, dass ich durchaus überrascht von mir selbst bin, bis jetzt jeden Tag zumindest irgendwie 300 Wörter geschrieben zu haben, obwohl es auch oft mal doppelt so viele sind. Sagen wir also, ich schreibe im Durschnitt 400 Wörter am Tag und bin hier in Schweden für etwa 150 Tage. Das ergibt 60000 Wörter, was wiederum ziemlich genau 3/4 des ersten Harry Potter Bands entspricht. Mag sich das einer vorstellen? Es tut mir leid für all die Leute, die mein Gesülze tatsächlich lesen.

Ansonsten werde ich wohl abwarten, was der Tag so bringt. Grade eben sitze ich in der Fensterbank im dritten Stock und überlege, ob die Fenster hier eventuell bloß einfach verglast sind und ob es deswegen vielleicht keine besonders gute Idee ist, sich anzulehnen. Andererseits, die Schule ist in nem Gebäude von einer alten Nervenheilanstalt/Klinik/Whatever, vielleicht spuken hier also noch irgendwelche Geister mit ausgeprägtem medizinischem Wissen durch die Gegend. Nur für den Fall, dass das alles nicht so stabil ist.

Es ist 10:38 und es schmerzt, zu verkünden, dass es in genau 12 Minuten Mittagessen gibt. ES IST NOCH NICHT MAL ELF UHR.

Ich fürchte, aus genau diesem Grund beende ich das hier später.

Der Rest des Tages war dann nicht mehr allzu spannend. Es folgte Physik.

Da unser Lehrer die Klasse für zu groß befunden hatte und meint, sich so nicht jedem Schüler widmen zu können, unterrichtet er gerne 1:30h die eine Hälfte der Klasse, die darf dann nach hause gehen und dann folgt die zweite Hälfte für 1:30h. Wer auch immer in der zweiten Hälfte gelandet ist, hat vor allem donnerstags richtig Glück, denn dann hat man zwischen Englisch und Physik ganze drei Stunden Zeit. Oh wow.

Meinerseits hab ich aber Glück, dass des Kiwihüters Name auch mit j anfängt und wir deshalb in der selben Hälfte landen und yay, nicht alleine warten.

Physik war also ganz okay.

Außerdem hat er eingewilligt, mir beim Backen der Geburtstagstorte für meinen Gastvater zu helfen. Dazu dann wohl morgen mehr.

Bis dann und wann, Jenna

 

 

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 16 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s