(19.10.2018) Friday? More like no

Und wie jeden Freitag fangen wir mit Sport an. Das ist ja sonst schon nur so mäßig schön, weil wir entweder knapp 30 Minuten mit dem Bus nach Norden oder nach Süden müssen, je nachdem wo wir Sport haben. Natürlich sind 30 Minuten nicht die Welt und man sitzt in der Straßenbahn auch nicht per se schlecht, aber wenn man kurz an Deutschland denkt und wie jede Schule ihren eigenen Sportplatz hat, da merkt man erstmal was einem hier fehlt.

dings1

Der Punkt da ganz links, das ist, wo sie uns jetzt zum Sportunterricht hingeschickt haben (die anderen beiden gelben Punkte sind die üblichen Sportplätze).

Man fragt sich dann doch schon mal, was genau man am personifizierten Arsch der Welt genau soll (der Arsch der Welt ist sehr hübsch, keine Frage). Und man hat sehr viel Zeit, sich zu fragen, denn man braucht (eingerechnet Laufwege und Wartezeiten an Bus und Bahn) mal gut und gerne eine Stunde.

Ein Glück wohnt der Kiwihüter bei mir um die Ecke und ich musste nicht allein durch die Gegend fahren.

Sport war dann ganz klasse, wir haben den Test, den wir ganz zu Anfang des Jahres gemacht haben, wiederholt und siehe da, ich bin tatsächlich besser geworden. Ich hab keinen Schimmer wieso, aber ich bin in den 12 Minuten tatsächlich knapp 300 Meter weiter gelaufen und in den Shuttle Runs hab ich den Kiwihüter geschlagen.

Mathe war dann ungefähr lika fruktansvärd som alltid (scheiße wie immer). Wir sprechen nicht über Mathe.

Ich dachte für ganze 3,7 Minuten, dass es gut liefe, dann wendete sich das Blatt und unsere liebenswerte Mathelehrerin schmiss wieder mit Begrifflichkeiten, die schrecklich unschwedisch klangen (aka sie waren Englisch) und wie ich schon oft erklärt hab, Mathe und Naturwissenschaften sind unendlich viel schwerer in Englisch.

Ansonsten war der Tag okay. Meine Gastfamilie sind fortfarande (still? Still ist englisch… hilf mir einer, ich kann kein Deutsch mehr) die liebsten Menschen auf Erde und Jenna ist müde.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 16 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s