(04.11.2018) Här kommer hjältarna från Söder!

Hier kommen die Helden aus Söder! [Link zum Lied hier]

Aber auf Anfang. Heute hab ich den Instagram-Account von Ayusa gekriegt und schon am ersten Tag vieles gelernt! Influencer kann niemals mein Beruf werden, Social Media in dem Maße geht mir ja echt dermaßen auf den Puffer, heilige Scheiße! Ich bleib lieber bei meinen 50 Leuten, knapp 2000 die sich meiner Story angucken brauch ich echt nicht.

Für Oma und Opa, hier kommt die ganze Story von heute einmal als Video (wenn irgendwas zu schnell geht, ihr könnt das Video auch anhalten und auf Vollbild (unten rechts klicken) stellen):

Aber das ganze war ein Grund mal wieder nach Gamla Stan zu fahren und in der SF-Bokhandeln vorbeizuschauen. Möglicher Weise habe ich mir einen Strickpulli gekauft?!

Danach kam der eigentlich spaßige Teil.

HEJA HAMMARBY!

Fußball! Mein Gastvater und die zwei lustigen Menschen auf dem Titelbild (das Bild stellt übrigens Rentner beim Yoga dar, falls sich jemand fragt) waren beim Saisonabschlusspiel und gleichzeit der Abschiedszeremonie des wohl besten Spielers des Vereins. Es flossen sehr viele Tränen um mich herum!

Aber ohne Scheiß, das sind unglaublich grandiose Fans. Bis auf ein paar Bengalos im „Klacken“ (dem Block wo die Ultras sitzen), war alles unendlich friedlich und die Stimmung war einmalig. Besonders schön ist auch, dass sie hier drüben in Schweden die selben Lieder singen wie unsere Eintracht (oder eher die gleiche Melodie. Man kann dann „Eintracht Ole“ einfach gegen „Hammarby“ austauschen).

Wobei, Beweisstück A folgt, sie haben auch schöne eigene Gesänge.

Und diese gigantomanischen Banner sind unfassbar beeindruckend. Noch beeindruckender ist aber wohl, dass nicht ein einziger Mensch rumgemuckt hat, weil er nicht mehr sehen konnte deswegen. Wir hatten insofern Glück, dass wir direkt an der Unteren Kante saßen und rausgucken konnten.

Und alter Schwede. WIR HABEN GEWONNEN!

Und so war die Abschlusszeremonie irgendwie noch schöner. So war Kennedys letztes Spiel noch mal ein Sieg und als im Stadion alle Lichter ausgingen und das erste Lied angestimmt wurde, da fielen schon die ersten Tränen. Und während Kennedy selbst anfing zu weinen, da wars dann für viele völlig verloren.

Wer hätte gedacht, dass man ein Stadion mal so aussieht:

Und so gings danach dann nach Hause. Mit der U-Bahn. Die so unfassbar voll war, dass man sich echt gefühlt hat, wie Würstchen in der Dose. Roch auch irgendwie so da drin, aber gut.

Scheiße bin ich müde!

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 16 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s