(18.11.2018) Warum ich kein Fan von klassischer Musik bin

Weil mir Kent lieber ist. Oder Abba. Egoland. Falco. Basshunter. Revolverheld. The Hidden Cameras. Sogar der singende Eiskunstläufer. Definitiv Wenche Myhre. Ja selbst Britney Spears ist besser. Und wenn wir doch auf alles Gesinge verzichten müssen, dann geht der Preis wieder an Abba und das Intermezzo No.1.

Na wie auch immer.

Wenn eine Freundin nun mal mit ihrem Orchester auftritt, dann hört man sich eben zwei Stunden klassische Musik an.

Hab ich schon mal vom großen Problem erzählt, dass das Espresso House (aka. das schwedische Starbucks-Äquivalent) heiße Schokolade mit Sahne und Marshmallows verkauft? Das ist ein ganz großes Problem. (Kann man auch als kleines Problem kaufen, aber was will man denn mit einem kleinen Becher heißer Schokolade?).

Auf jeden Fall, wenn man sich früh genug auf den Weg macht, dann hat man Zeit für sowas!

Schlussendlich hatte sich die gesamte Truppe dann gefunden und in größter Verwirrung machten wir uns auf den Weg rein. Das war dann der Moment, wo ich mich mal wieder sehr gefreut hab, wie socially outgoing meine Freunde sind. Für sie schien es irgendwie besser, völlig starr in der Lobby rumzustehen, anstatt zu einem der gefühlt 17 Mitarbeiter zu gehen, die rumstanden und einfach mal zu fragen, wo wir genau hin müssen.

Meinetwegen, geh ich halt fragen. Ich, als Mensch der doch kein Schwedisch spricht.

Im Endeffekt waren wir auf dem richtigen Weg und nach noch mehr Etappen des Rumstehens, sind wir dann auch irgendwann auf unseren Plätzen angekommen.

Als die ganze Schose dann zuende war, musste ich meine Freunde dann irgendwie in Hektik zurücklassen, ich hatte Familie zu treffen! Also richtige Familie, mit denen ich irgendwie quasi Verwandt bin. Oder angeheiratet oder so. Ach fragt mich nicht.

Es ist irgendwie ein bisschen strange, wenn man in ein ganz anderes Land zieht und plötzlich dann doch keine 20km weit weg von Teilen der Familie wohnt.

Anyway, wir hatten (meiner Meinung nach) grandiose Burger und ich hoff ich seh sie bald wieder!

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 16 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s