(23.11.2018) Jag är på väg

Meine Gastschwester ist krank und muss sogar Antibiotika nehmen, mein Gastpapa irgendwo in Richtung Ostasien (die Arbeit rief) und meine Gastmama? Pendelt zwischen Arbeit, Apotheke und ihrem kranken Kind.

Ich hatte heut morgen Sport und hab mich dann in Anbetracht des bisherigen Verlaufs der Woche mal dazu entschieden, nicht mitzumachen. Es war Aerobic. Aber es sah an sich ganz spaßig aus.

Darauf folgte, wie jeden Freitag, der Weg zurück zu Schule.

Es gab Burger, und da muss ich die Schule wirklich für loben. Aus der Salattheke kann man sich so viel Füllmaterial holen, wie man will, Burgersoße ist auch da und sogar Käse kann man sich aus der Knäckebrotecke holen. (Die Knäckebrotecke ist die Ecke im Speisesaal, wo das Knäckebrot, Butter und meistens Käse steht. Und Müsli. Es muss also wirklich niemand verhungern).

Es folgte Mathe und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Gefühl von letzter Woche, dass ich nicht komplett blöd wäre, wohl wirklich so richtig war. Andererseits war mein Kopf irgendwann auch einfach müde und da waren viel mehr Buchstaben als Zahlen und bäh.

Wie das meistens so ist, trottete ich dann mit zum Kiwihüter nach Hause. Frag mich einer, wo die Zeit hinverschwunden ist, aber plötzlich steckte sein Papa den Kopf durch die Tür und rief uns zum Essen. Es gab Kartoffelspalten und Hühnchen. Und als wär das noch nicht gut genug, da fragten sie mich, ob wir morgen nicht klettern gehen wollen.

Halloho? Natürlich will ich!

Auch wenn ich seit Ewigkeiten keine Wand mehr angefasst hab, irgendwie vermisst mans doch. Wir werden sehen, wie das dann läuft.

Es folgten viele weitere Stunden des Sitzens und Redens und irgendwann sahen wir beide einfach nur noch tot aus, und ich machte mich auf den Weg nach Hause.

Eins muss man ja sagen, die Telefongespräche während ich nach Hause laufe sind sowieso immer die Besten. Ich weiß nicht was es ist, aber in diesen paar Minuten fallen uns immer die schönsten Themen ein.

So oder so, müde!

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 16 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s