(20.12.2018) Tack för idag, tack för en underbar, vanlig dag

Also ganz so gewöhnlich, wie die liebe Frau Fältskog das hier besingt, war der Tag doch nicht, aber dankbar bin ich allemal!

Heute ist der letzte Schultag. Wir haben also damit angefangen, einen Film zu schauen. Unsere liebenswerte Lehrerin meinte es sei ein Feel Good Movie und überhaupt so. Das einzige, was ich gefühlt hab, waren Tränen, die mein Gesicht runtergekullert sind. Was ein Murks, das war scheiß traurig!

Danach gab es dann Mittagessen, heute in der Weihnachtsedition.

Es gab Köttbullar, Würsten, Schinken, Lachs, Ei und Pellkartoffeln, die man aber nicht pellt sondern mit Schale isst.

Danach ging es in die Kirche zur Abschiedsfeier für dieses Halbjahr.

Unser Chor ist ja wirklich unendlich großartig, das muss man schon sagen. Aber andererseits fühlt es sich an, als ob einfach jeder Schwede ne vernünftige Singstimme hat. Wenn meine Schule in Deutschland singt, klingt das wie ein Unfall.

So sang also der Chor, der Schülerrat verlieh den Preis vom Schreibwettbewerb und die Schullleiterin hielt eine Rede.

Dann folgte der gute Teil!

Es gibt da ein nettes Weihnachtslied, das heißt „Mer Jul“ und es ist ganz wundervoll! Ein paar Schüler haben das umgedichtet und so wurde daraus „Mer Plugg“ (aka „Mehr Lernen“… also Lernen wie in „für ne Klausur pauken“) und es war ein grandios-sarkastisches Lied darüber, dass wir Schüler unbedingt und zwingend noch mehr Stress haben wollen.

Danach hab ich mir meine verbleibenden Freunde geschnappt und wir haben uns in den Keller des Espressohouse verzogen und haben quasi meinen Geburtstag vorgefeiert.

Mein Geburtstag ist ja morgen und das ist dann auch der erste Ferientag und da haben die meisten einfach keine Zeit, deswegen wurden die Geschenke etc. mal kurz auf heute vorverlegt.

Ich hab den mit Abstand hässlichsten Weihnachtspulli gekriegt, den man sich vorstellen kann und ich liebe ihn! Er ist grässlich und damit absolut perfekt!

Außerdem dabei waren ein Batman-Shirt, ein Schweden-Shirt und ein Atlas von Mittelerde.

Im Endeffekt haben wir ganze vier Stunden im Espressohouse zugebracht. Das wär dann ein neuer Rekord!

Auf dem Weg nach Hause hab ich dann noch Karten für „The Grinch“ morgen besorgt, Tara und ich dachten uns, dass das doch eine angemessene Geburtstagsbeschäftigung wär.

Ansonsten kam heute mein Gastbruder an, der über Weihnachten bleibt und der britische Besuch ist auch wieder da.

Ich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich für diese Menschen bin… ganz ehrlich, ich hätt mir nicht träumen klassen, hier so viele so unendlich liebe Menschen zu treffen!

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s