(30.12.2018) Heut‘ mach ich nix!

Also seriously, gar nichts.

Über diesen Tag ist eigentlich deswegen auch nicht so viel zu berichten.

Ich hab lange geschlafen, bin dann in die Küche geschlurft, hab ne Schale Müsli gegessen und hab mich wieder in die Waagerechte begeben.

Nein warte, ich hab doch was gemacht! Ich hab das Haus verlassen!

Ich brauchte nämlich ganz ganz dringend neue schwarze Jeans.

Auch wenn meine Hosen beachtlich länger halten, seitdem ich nicht mehr täglich Fahrrad fahre (die neigen nämlich dazu, dort durchzuscheuern, wo sie am Sattel langscheuern), halten Hosen halt auch doch nicht ewig.

Ich hab mich darüber ja vor Monaten schon mal darüber beschwert, dass der Trend mit den zu kurzen Hosen in Schweden noch viel schlimmer ist, als in Deutschland… dabei ist es in Deutschland ja schon so schlimm, das der Postillion einen Artikel zum Thema gebracht hat (oder sagen wir anders, sie haben das ganze thematisch aufgegriffen und den „Knöchelschal“ erfunden). Hier in Schweden ist es aber so dramatisch, dass sich ein Teil von mir wünscht, dass der Postillion in seinem Artikel recht hätte, denn Knöchelschals wären tatsächlich wirklich angemessen!

Anyway, es gibt hier ja tatsächlich einen Laden, der so ziemlich die absolut perfekt sitzende Hose verkauft und ich bin sehr, sehr SEHR glücklich darüber.

Tatsächlich hab ich dann im end-of-the-year-sale noch nen Mantel gefunden, was mich sehr gefreut hab, weil ich schon wirklich lange so nen Mantel haben wollte!

Auf dem Rückweg hab ich dann noch mein Buch abgeholt, das mit der Post kam.

Mein Urgroßvater und Ich von James Krüss ist wahrscheinlich eins der schönsten Bücher, die jemals irgendwie geschrieben wurden und es beinhaltet auch mein Lieblingsgedicht (oder meine beiden)

Es folgt also:

Das Königreich von Nirgendwo
Das Königreich von Nirgendwo
Liegt tief am Meeresgrund.
Dort wohnt der König Sowieso
Mit Niemand, seinem Hund.
Die Königin heißt Keinesfalls.
Sie ist erstaunlich klein.
Hat einen langen Schwanenhals
Und sagt beständig: Nein!
Und Keiner ist der Hofmarschall.
Er trinkt gern süße Luft.
Sein Haus (gleich neben Niemands Stall)
Besteht aus Kieselduft.
Die Köchin Olga Nimmermehr,
die wohnt in Keiners Haus.
Sie putzt und werkelt immer sehr
Und kocht tagein, tagaus.
Am liebsten kocht sie Grabgeläut,
mit Seufzern feingemischt.
Das wird im Schloss zu Keinerzeit
Meist Niemand aufgetischt.
Oft macht die Katze Niemals hier
Zu Keinerzeit Tumult.
Dann sorgt sich Keiner um das Tier,
Und Niemand kriegt die Schuld.
Man schimpft ihn tüchtig aus und lässt
Ihn prügeln noch und noch.
Für Nimmermehr gibt’s Hausarrest
Und Keiner muss ins Loch.
Doch meist ist König Sowieso
Sehr friedlich und human.
Drum  liebt im ganzen Nirgendwo
Ihn jeder Untertan.
Ich selber ging mal seinerzeit
Zu einer Zeit im Mai
(Man tat so was zu meiner Zeit)
an Keinerzeit vorbei.
Das Meer war still. Und Keiner stand
Am Zaun, nach mir zu schaun.
Schloss Keinerzeit lag linker Hand
Und Niemand rechts am Zaun.
Das Königreich von Nirgendwo
Liegt irgendwo am Grund.
Dort wohnt der König Sowieso
Mit Niemand, seinem Hund!

Ich weiß nicht wieso, aber auch etwa fünf Jahre nachdem ich das Königreich von Nirgendwo zum ersten Mal gelesen hatte, hing es mir noch immer im Kopf fest.

Noch schlimmer ist es nur bei einem Gedicht (und das erreicht insofern das selbe Ausmaß wie Kafkas „Gibs auf!“, alsdass ichs auswendig kann).

Liebes Kind, zu allen Zeiten
Macht man Unvorsichtigkeiten.
Böse soll man nur die sehn,
Die aus Zorn und Hass entstehn.
Meine Unvorsichtigkeit
Hofft auf Liebe, die verzeiht

Ich weiß nicht, warum grade das da es mir angetan hat, aber es sitzt in meinem Kopf fest und ich mag es.

Davon abgesehen hab ich heute nicht mehr viel gemacht, außer das halbe Buch durchgelesen und mich dann irgendwann schlafen gelegt. Morgen ist ja Silvester!

Bis dann und wann, Jenna

 

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s