(14.01.2019) Jekyll and Hyde

Heute dachte ich, dass ich ausschlafen könnte.

Aber erstens hatte ich vergessen meinen Wecker auszustellen und außerdem hatte ich Tara gefragt, ob sie nicht vorbeischneien will, wo wir doch beide wach sind.

Und so passierte es dann auch.

Tara und ich saßen also den ganzen Morgen irgendwie in der Küche rum, redeten über Gott und die Welt und nebenbei schaufelte ich Scones in mich rein, die ich zum absoluten Horror meines britischen Mitbewohners mit Salami aß. Er wollte mich schon fast aus der Wohnung verbannen.

Das einzige, was heute anstand, war das jährliche Musical meiner Schule.

Meine Schule soll wohl das beste Schulmusical in ganz Schweden auf die Beine stellen. Ich hatte mich trotzdem entschieden, nichts zu erwarten, und war deswegen noch viel mehr geflasht!

Das war eins der besten Dinge, die ich seit Jahren gesehen habe, und ich mein ganz ohne Scheiß, ich war so schwer beeindruckt, das war unglaublich.

Ich werde hier jetzt einfach ein paar Link einfügen, das muss man sich einfach angucken!

Hier klicken (und dann runterscrollen), dort sind ganz viele Trailer etc. vom Musical verlinkt

Hier klicken, hier gehts zu nem Video, wo man einen Teil meines Lieblingsliedes aus dem Musical hört

Hier klicken, um den selben Song auf Deutsch zu finden, damit man auch versteht, worums geht (und weil ich keine saubere Audioversion des schwedischen Songs gefunden hab)

Es ist wirklich wirklich völlig unglaublich, auch wen ich festgestellt hab, dass mir die meisten Versionen von Jekyll & Hyde, die man so auf Youtube oder so findet echt nicht gefallen, die Version meiner Schule zählt zusammen mit Mamma Mia, Chess und Starlight Express zu den grandiosesten Musicals aller Zeiten.

Nachdem alles vorbei war, sind locker 300 Schüler zur U-Bahn geströmt.

Der Kiwhüter, Tara und ich haben dann ganz kurz nachgedacht und beschlossen, dass wir uns definitiv nicht in die U-Bahn quetschen und haben dann doch lieber den Bus genommen. Niemand von uns wollte gerne wie son Hering in der Dose eingeklemmt da rumstehen.

Der weitere Tag war wirklich nicht besonders spannend.

Ich hatte tierische Kopfschmerzen und nachdem wir Tara zur U-Bahn gebracht haben, die sie nach Hause bringt, hab ich mich in mein Bettchen verzogen und ein Nickerchen abgehalten.

Bis dann und wann, Jenna.

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s