(01.02.2019) Eyo, ich hab Mathe bestanden

Es ist mal wieder Freitag.

Das bedeutet, dass ich heute quasi ausschlafen kann, denn wir fangen ja erst um zehn an.

Zum Glück stand heute für Sport mal wieder ein Klassenraum auf dem Stundenplan, ergo ist es ja nicht wirklich Sport und wir machen stattdessen mit den lustigen Filmen von letzter Woche weiter. Also ernsthaft. Man kann Licht auch echt verüberkomplizieren. Aber sure mate, wir können gern die Beleuchtungsstärke in der ganzen Schule ausmessen, nur um dann festzustellen, dass alle Messwerte völlig im Eimer sind. Ich hätt echt am liebsten wen gewürgt. Aber hey. Ich bin ja ein friedlicher Mensch.

Es gab dann eine äußerst demokratische Abstimmung und schließlich wurde die Deadline genau auf den Tag gelegt, wo wir auch noch Geschichte einreichen müssen und argh. Freude.

Manchmal denke ich, ich hätte das einfach machen sollen, wie der Austauschschüler, der in Deutschland in meinem WuN-Kurs saß. Also hinten im Klassenzimmer sitzen, nicht mitarbeiten, keine Klassenarbeiten mitschreiben, bei keiner Gruppenarbeit und so dabei sein. Mein Leben wär auf jeden Fall entspannter.

Aber ganz ehrlich? Dann hätt ich nicht so Momente gehabt wie heut in Mathe.

Auch wenn Mathe hier immer noch nicht mein Lieblingsfach ist, hab ich heute den wahrscheinlich schönsten und wohlklingensten Satz auf Erden gehört.

„You’re passing this course.“

Wir hatten „Halbjahresgespräche“, aka man hat halt einfach ein Gespräch mit der LehrerIn und erfährt halt, was man gut macht, was nicht so und was sonst noch so ist. Man bekommt ja keine Noten gesagt, aber einfach die Information dass ich, würde ich den tatsächlich Noten kriegen, diesen Kurs bestehen würde.

Oh mein Gott. Seriously, das war das schönste Gefühl seit langem.

Ansonsten hab ich heute nicht mehr allzu viel gemacht. Ich hab ein bisschen Kram für die Schule gemacht, war in der Stadt, um endlich die letzte Dankeskarte für Weihnachten fertig zu machen und hab mich ein bisschen viel über den Schnee gefreut, der jetzt so langsam aber sicher fällt.

Ansonsten bin ich einfach müde von der Woche.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s