(12.02.2019) Wir machen jetzt Tassenküchlein… beschlossen sie und versagten miserably

Aber erstmal stand ja Physik an, morgens.

Und wie das im Winter ja meistens so ist, kam mindestens ein Drittel zu spät, denn die Züge, Buss und U-Bahnen (aka. Kollektivtrafiken) funktionieren immer noch nur so mäßg brilliant.

Ansonsten haben wir diese Stunde nochmal Zeit bekommen, um an unseren lustigen Präsentationen weiterzubasteln.

Wir haben ja echt das tollste Thema gekriegt. „Wie viel Energie verbraucht ein Mensch am Tag? Und wie lässt sich der Energieverbrauch senken?“. Juhu. Freude.

Aber ansonsten ist auch nicht viel passiert in Physik. Wir haben in unseren Gruppen gesessen und irgendwie diese kleinen Referate zusammengebastelt. Meine Gruppe war wirklich von echter Motivation geplagt und daher lief es auch echt super. Okay Spaß beiseite, wir wären alle fast eingeschlafen.

Es folgte danach dann Englisch und ganz ehrlich? Ich frag mich, was wir die Stunde über gemacht haben.

Ich glaube eh, wir haben die erste Stunde komplett mit Organisationskram verbracht und danach gings dann um thrill and suspense. Wobei, irgendwie auch  doch noch nicht, denn über die Hälfte der Leute hatten ihre Bücher nämlich noch nicht.

Danke Post Nord!

Irgendwann neigte sich die Schule dem Ende zu und Tara ist aufgefallen, dass zuhause ganz viele Dinge auf sie warten, die sie machen müsste, aber wirklich nicht machen will.

Wir haben dann noch mit Mårten in der Schule gewartet, bis der weiter zum Training musste. Ich weiß gar nicht, wo ich so Leute immer finde, aber ich hab inzwischen so viele Leute getroffen, mit denen man sich so unglaublich gut die Zeit vertreiben kann. SO völlig zwanglos und frei und so. Irgendwann musste er dann los und Tara und ich standen ein bisschen blöd rum.

Sie ist dann noch mit zu mir gekommen.

Ich hab dann erstmal ihren Papa angerufen, denn Taras Handy war zufällig wegen schwachem Akku gestorben (und überhaupt nicht absichtlich, damit ihre Eltern ihr Handy nicht mehr tracken können).

So sind wir dann erstmal einkaufen gegangen und ich frag mich echt was passieren würde, wenn wir zwei in der WG leben würden… wir sind ja so dermaßen inkompetent im Duo, das ist schon nicht mehr feierlich! Sie ist trotzdem der liebste Mensch, den ich kenne!

Uns lüstete es dann nach Tassenkuchen und wir waren sehr sehr determined den selber zu machen. So ein bisschen frei nach Schnauze.

Sagen wir mal so… der erste hat geschmeckt wie Brot. Also einfach wie ganz normales Brot. Ich hab dann Käse draufgelegt und ihn so gegessen.

Der Zweite wurde ein bisschen flüssig…

Aber wir haben gespürt, dass wir auf dem richtigen Weg waren (auch wenn wir grade quasi mehr Kakao angerührt hatten).

Irgendwann hatten wir dann aber vernünftigen Tassenkuchen, haben den gegessen und dann haben wir Tara noch Abendessen für den Weg nach Hause gemacht.

Auf dem Weg zur U-Bahn hab ich dann den größten Herzkasper meines Lebens gekriegt. Danke an meinen Gastpapa, der mich echt zu Tode erschreckt hat!

Ansonsten gabs dann noch Abendbrot und irgendwann bin ich dann in mein Bett geklettert.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s