(22.02.2019) Please kashoot me!

Also ernsthaft. Ich werd nicht wieder.

Der Kiwihüter ist jetzt richtig krank und ich hab ihn nicht ein einziges Mal gesehen. Aber es ist definitiv auch besser, wenn er im Bett bleibt und schläft.

Heute hab ich das erste Mal seit Ewigkeiten wieder richtig Sport und ich bin not amused.

Tanzen stand auf dem Programm. Allerdings wurde die Stunde von einer aus meiner Klasse geleitet, die uns irgend ne Choreografie beibringen wollte. Blöderweise hatte sie vergessen, dass manche Menschen einfach kein Rhythmusgefühl haben oder in ihrem Leben eventuell einfach noch nie getanzt haben.

Aber dazu gleich mehr.

Erstmal hab ich tatsächlich gefrühstückt, hab meine Klamotten und Mathesachen bereit gelegt und bin dann, schlau wie ich bin, einfach in meinen Sportsachen aus dem Haus gelatscht. Wir hatten minus acht Grad. Ich hatte nur ne Leggings an. Was ein Träumchen. Alter Fachverwalter.

Andererseits wars vielleicht doch gut, weil als ich aus der einen Straße rausgekommen bin, hab ich meinen Bus gesehen, der grade auf die Bushaltestelle zufuhr und nach ganz kurzen Überlegen ist mir aufgefallen, dass ich absolut keine Chance hab, irgendwie vor dem Bus an der Haltestelle anzukommen. Ich hab dann ganz kurz nachgedacht und hab dann festgestellt, dass ich, wenn ich renne wie von der Hummel in den Hintern gebissen, wahrscheinlich nicht die nächste, aber die übernächste Haltestelle vor dem Bus erreichen könnte.

So war es dann auch und ich war ein bisschen tot.

Tanzen war dann echt der Horror.

Ich hab verdrängt, wie es hieß, aber der Tanz (oder die Tanzrichtung) kommt wohl irgendwo aus Südamerika und wurde dort viel zu der Zeit, als Sklaverei noch viel weiter verbreitet war, auf der Straße getanzt. Wohl zum Teil als Protestbewegung und zum Teil einfach als Weg, Dinge auszudrücken.

Die Choreografie beinhaltete ganz viel Rumfuchteln mit imaginären Waffen und Maschinengewehren und die Musik war ebenso stimmig.

Ich stand ganz hinten zwischen einem, dessen Eltern aus der Niederlande kommen und einer, deren Eltern aus Island sind. Viel weiter kulturell entfernt könnten wir davon echt nicht sein und wir können alle nicht tanzen und wir müssen echt n völlig absurd-beschissenes Bild abgegeben haben.

Aber im Endeffekt ist das auch alles völlig nebensächlich. Das einzige Problem ist einfach, dass ich Tanzen echt hasse. Völlig egal welche Richtung an Tanz.

Danach bin ich dann ganz schnell nach Hause um meine Klamotten gegen normale einzutauschen und meine Mathesachen zu holen.

Zum Mittagessen gabs dann Tacos und ich war glücklich. Irgendwie mag ich die Schultacos echt gern. Einfach weil die so super basic sind und einfach genau richtig schmecken.

Dann hab ich mich noch mal ne Stunde in ne ruhige Ecke verzogen um mir meinen ganzen Mathekram nochmal anzuschauen, schließlich schreiben wir heut nen Test.

Also dachten wir.

Zu beginn der Stunde schlug dann nämlich unsere Stellvertretende Rektorin auf und erklärte, dass unsere Mathelehrerin krank sei, aber die Aufgaben, die wir machen sollten, stehen auf Schoolity. Wir sollten doch bitte selbst einschätzen, wann wir ne Pause bräuchten, sie hätte nämlich keine Zeit, uns jetzt zu beaufsichtigen.

Also Lucy und ich haben noch versucht, irgendwas zu tun, Linnea hat direkt aufgegeben und spätestens eineinhalb Stunden vor Schluss wars dann völlig vorbei und wir haben beschlossen, dass wir jetzt alle Pause machen und zufällig die Zeit vergessen.

Lucy und ich haben übrigens irgendwann durch lustige Botschaften auf der Hand kommuniziert.

IMG_20190223_000030_241.jpg

Irgendwann konnten wir dann offiziell gehen und so bin ich, nachdem alle zum Abschluss geknuddelt waren, nach Hause. Schließlich musste ich ja Koffer packen und so Kram.

Ich hab Lena (Antes Mama) dann mal gefragt, was ich denn so brauche und obs was gibt, was ich auf keinen Fall vergessen darf.

IMG_20190223_000032_813.jpg

„Muss mal drüber nachdenken, was du nicht vergessen darfst. Abgesehen von guter Laune natürlich“ und ich dann so, in bester Jenna-Manier „Genau die wollte ich zuhause lassen, aber okay“.

Ich weiß es nicht, warum die mich mitnehme wollen!

Viel mehr hab ich gar nicht gemacht. Ein bisschen Kram packen, ein bisschen Speedruns geschaut und zum Abendbrot gabs dann Nudeln.

Jetzt bin ich müde.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s