(16.03.2019) Ich hab mich verlaufen

Ich hab die Schnauze voll vom Kranksein.

Ich hab mich dann tatsächlich aus dem Bett bewegt und mir so gedacht, dass ich ja mal ganz langsam und schonend anfangen könnte, wieder wie ein normaler Mensch zu funktionieren.

Das mach ich nie wieder.

Nachdem ich nämlich aufgeräumt hatte (oder zumindest angefangen) hat meine eigene Mama gefragt, ob ich ne Psychose hätte… um solche Unterstellungen in Zukunft zu vermeiden, werde ich von solchen Tätigkeiten erstmal Abstand nehmen. (Und natürlich weiß ich, dass Mama das nicht so meint!)

Ansonsten hab ich mich tatsächlich aus meinem Schlafanzug gequält und in normale Klamotten geschmissen… und nach 4 Tagen meine geflochtenen Zöpfe aufgemacht… und ausgesehen wie son explodiertes Sofakissen!

20190316_131900.jpg

Meine Handyhülle heißt übrigens „Blumenwiese im Frühlingsregen“, oder auch „Mir ist ne Kritzelei, die ich in meiner Handyhülle aufbewahre, in den Schnee gefallen und es ist verlaufen“… aber ist ja quasi das Gleiche.

Dann begann das Abenteuer und ich hab mich tatsächlich vor die Tür gewagt und bin – schlau wie immer – einfach losgelatscht, ohne groß drüber nachzudenken wo ich hinwollte oder was ich eigentlich vorhatte.

Ich mein, ich bin definitiv an Ecken vorbeigekommen, die ich vorher noch nie gesehen hab und ich hab festgestellt, dass ich eventuell einfach mal öfter vor die Tür gehen sollte, die „Außenwelt“ erscheint mir irgendwie doch recht nett.

IMG_20190316_172005_277.jpg

Eins der Dinge die mir immer wieder auffallen ist, dass Stockholm wahrscheinlich die dörflichste Großstadt ist, die man so finden kann.

Wenn man nicht gerade auf der Drottningsgatan rumläuft, oder an der T-Centralen rumsteht, dann hat Stockholm so viele ruhige Ecken mit verwinkelten Gassen und unendlich viel Grün und es ist alles so wunderschön.

Irgendwann hatte ich dann beschlossen ne Pause zu machen und dann hab ich erstmal Papa angerufen, denn mit dem hab ich auch schon ganz schön lange nicht mehr geredet.

Und während ich so nach Hause zum Essen gelaufen bin, hab ich weiter mit Papa gequatscht, mich um ein Haar verlaufen und noch mehr Ecken von Stockholm gesehen, die ich noch nicht kannte.

Irgendwann spät nach dem Essen hab ich dann noch die Lilli Fee angerufen und das wahrscheinlich längste Skype-Gespräch meines Lebens geführt… und danach absolut tot ins Bett gefallen.

Kleine Notiz an meinen Körper: Du musst jetzt wieder fit werden. Meine App sagt, dass ich alles gemacht hab, was gut ist und das muss jetzt wieder werden! Ich hab mich bewegt, hab genug getrunken und ausreichend viel geschlafen.

Screenshot_20190316-233952.png

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s