(16.05.2019) Die Chemie des Todes

Ich habe jetzt lange genug überlegt, mit welchem Tumblr-Spruch ich diesen Blogpost beginnen soll, bin zu keinem Entschluss gekommen und habe schlussendlich ganz aufgegeben.

Hätte ich mich entschieden, wärs bestimmt irgendwas wie „Man hört nie auf zu lernen“ oder so.

Anyway. Heute lernen wir, wie wir uns nicht schuldig dafür fühlen, unsere eigene Gesundheit gegenüber den eigenen (und vermeintlichen fremden) Erwartungen zu priorisieren. Ich sag ja, ich arbeite dran.

Schlussendlich bekomm ich ja nun mal keine Noten und ich hab mit meinem Lehrer gesprochen und mit meiner Mama und der einzige Mensch, der ein Problem damit hat, in der Sonne zu sitzen anstatt eine Physikklausur zu schreiben, der bin ich.

20190516_112608.jpg

So hab ich wenigstens was für mein Schwedisch getan und in der Sonne gesessen und Dödens Kemi gelesen, was immer noch eins der besten Bücher ist, die ich je gelesen hab. Ich bin voll gegeistert! Jetzt ist nur die Frage, ob ich Simon Beckett auch in Originalsprache mag oder ob ich jetzt immer schwedische Übersetzungen seiner Bücher auftreiben muss. Hitchhiker’s Guide To The Galaxy gefällt mir auf Deutsch nämlich tatsächlich viel besser (und ich habs sowohl in Deutsch, als auch in Englisch gelesen), wohingegen ich Der Hobbit auf Englisch besser finde, als auf Deutsch übersetzt. WIr werden sehen.

Irgendwann wurdes dann zwölf und mein Beutel voll Toffifee und Haribo und ich haben uns auf den Weg in die Schule gemacht, denn auch wenn ich die Klausur nicht geschrieben hab, mussten die armen Schweine sie ja trotzdem schreiben und da helfen Süßigkeiten bestimmt.

Das Bild was sich mir dann geboten hat, zeigte dann doch ganz deutlich, dass das Schulsystem doch minimal flawed ist. Aber was genau passiert ist, gehört nicht ins Internet.

Schlussendlich wollten wir alle bloß raus aus der Schule und so hats uns in eine Pizzeria verschlagen. Da ist dann irgendwann der Kiwihüter noch zu uns gestoßen und schlussendlich sind wir in den Park gegenüber gewandert.

Uns ist dann eingefallen, dass man in dem Eisladen auf der gegenüberliegenden Straßenseite Eis in ½-Liter oder 1-Liter-Boxen kaufen konnte, und wie kann man da nein sagen?

20190516_152411.jpg

Und nein liebe Familie, das ist Mango-Schokolade und nicht Senf-Ketchup!!!

Schlussendlich hat sich die Versammlung dann aufgelöst und ich hab mich auf den Weg zurück zu meiner Schule gemacht, denn Explorius hatte da ein Infotreffen für zukünftige Austauschschüler und sie wollten gern, dass ich da hinkomme und ein bisschen  erzähle.

Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten, hatte sich dann aber auch das gegeben und so stand ich dann auf der Bühne in meinem altbekannten Speisesaal und bin rot angelaufen wie ne Tomate.

Ich hab so viele Komplimente für mein Schwedisch bekommen und irgendwann hat sch jemand gemeldet und hat mich einfach bloß gefragt „Wie zur Hölle hast d so gut Schwedisch gelernt?“ und dann haben alle geklatscht und ich wär am liebsten kurz im Boden versunken (also versteht mich nicht falsch, das macht mich natürlich super stolz und glücklich, aber in genau dem Moment wusste ich nicht so recht was ich tun sollte).

Irgendwann bin ich dann nach Hause, hab noch kurz gegessen und bin dann ins Bett gekippt.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s