(01.06.2019) Schlafmütze

Also theoretisch bin ich um halb elf aufgewacht… und Tara lag auf meinem Arm.

Bis wir tatsächlich mal ausm Bett gekommen sind, wars 13:00. Das sind zweieinhalb Stunden, die wir gebraucht haben um aus dem Bett zu kommen. Was wir in der Zeit gemacht haben? Gute Frage. Ich weiß es gar nicht mehr so genau. Ich glaub wir haben Dinge gesagt wie „Wir könnten aufstehen“ „Mhm“ „Wir könnten Frühstück essen“ „Mhm“ „Wir könnten vor die Tür“ „Mhhh“ „Oder auch nicht“ „Mhm“.

Und plötzlich war es eins und ein gewisses Knurren hat deutlich signalisiert, dass wir Essen brauchen. So sollte es sein.

[Wichtiger Einschub!!!

20190601_195324(0).jpg

Das hier ist Bertil-Pablo und er ist toll und Tara bereut die Namensentscheidung, weil sie mich dazu veranlasst „Bertil“ von Ijustwanttobecool zu singen. Höhö]

Wir haben dann also Toast und den Sandwichmaker aus dem Schrank gekramt und – welch Wunder – Sandwiches gemacht. Ich bin mir grade nicht sicher, ob ich einfach wahllos Bilder aus dem Internet auf meinem Blog posten darf und ich bin zu faul und zu müde zum Googeln, deswegen ist hier jetzt einfach ein Link.

Wir haben dann also Sandwiches gegessen und haben uns dann mal wieder Legolas geschnappt und sind spazieren gegangen.

20190601_145841.jpg

Und während wir so durch die Gegend liefen…

20190601_145944.jpg

Und eine gefährliche Brücke überquerten…

20190601_150245.jpg

Die über einen reißenden Bach führte…

… fing es an zu regnen. Wir haben erstmal versucht uns unter einem Baum unterzustellen, aber es sah nicht wirklich aus, als ob es auch nur annähernd weniger werden würde und so haben wir dann die Beine in die Hand genommen und sind mehr so nach Hause gerannt.

Irgendwie waren wir dann beide so müde, dass wir uns um vier erstmal wieder hingelegt haben… und tatsächlich erst gegen sieben Uhr Abends wieder aufgewacht sind und das auch bloß, weil ihre Mama uns geweckt hat.

Wir haben dann noch ein bisschen übers Leben nachgedacht und haben dann schlussendlich aber doch Legolas geschnappt und sind dann wieder vor die Tür, schließlich musste auch ich irgendwann wieder nach Hause.

Und dann haben wir den ersten Bus verpasst… dann den zweiten… den dritten… den vierten… aber beim fünften hats dann geklappt. Wir hatten bei jeden Bus die lustige Diskussion von wegen „I should really take that bus“ „Yea you should“ „Okay, I’ll take it if you get up first“ „No you get up first“ „No you“ „You“ und im Endeffekt ist aber niemand aufgestanden uns äh ja.

Tatsächlich war aber auch ich dann irgendwann zuhause im heimischen Bett.

Bis dann und wann, Jenna

 

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s