(03.06.2019) Alle wandern (außer mir)

Und warum wandere ich nicht?

Wir erinnern uns kurz an dieses Bild:

IMG-20190601-WA0003.jpg

Nun, mein Knie hat das nur so mäßig gut mitgemacht und sah dann im Endeffekt so aus:

20190603_152838.jpg

Im Endeffekt war es einfach nichts, mit dem ich 15 Kilometer durch den Wald laufen wollte und ich muss mir auf meine letzten Tage hier nicht noch die Gräten brechen.

Ich hab mich dann also wieder meinem Kistenpacken gewidmet und hab festgestellt, dass das, was ich hier in Schweden am meisten angesammelt hat, wahrscheinlich Jutebeutel sind. Ernsthaft. So. Viele. Jutebeutel.

Irgendwann hab ich dann Mama angerufen, mir stand der Sinn nach Prokrastination.

Da ist uns dann aufgefallen, dass es jetzt bloß noch 11 Tage sind bis wir uns wiedersehen und irgendwie ist das sehr sehr strange. Ich hab meine Mama jetzt seit 10 Monaten nicht gesehen und na klar vermisst man seine Familie und alles, vor allem in Zeiten wo der Kopf völlig bananas geht und der Körper nicht mehr macht, was er soll. Aber im Endeffekt… ach es ist einfach völlig absurd. Ich freu mich ja und ich freu mich vor allem, meiner Familie „mein“ Stockholm zeigen zu können, und meinen Papa werde ich hier auch noch mal herschleppen und alles, aber im Moment kann mein Kopf dieses Bild einfach bloß noch nicht malen.

Ich glaub die meisten Austauschschüler kennen das Gefühl. Man lebt in diesem neuen Land, dieser neuen Stadt, einer neuen Familie und irgendwie ist das wie so ne Parallelwelt. Wenn dann also Menschen aus dieser einen Welt in die andere Welt kommen – wenn auch bloß zu Besuch – dann ergibt das ein eigentümliches Bild. Ich glaub, der beste Weg das zu verbildlichen ist der hier:

(Achtung, ich habs nicht so mit Photoshop)

preview.jpg

Das ist, als ob jemand zwei Welten wild zusammenwirft und ach ich weiß nicht… es fühlt sich einfach eigentümlich an.

An sich weiß ich ja, dass das alles glattgehen wird und auch wenn (oder grade weil) ich das übelste Gewohnheitstier bin, weiß ich, dass das alles eben seine zeit braucht und dann hat sich das Ganze wieder eingependelt. Ich muss allem nur seine Zeit geben.

WAS NICHT MEINE STÄRKE IST!!!!

Egal, work in progress wie man so schön sagt. Viktoria wär stolz auf mich.

Abgesehend avon, ich bin auf dem übelsten Franz Ferdinand Trip und ich dachte mir so, dass ich „Always Ascending“ ja vielleicht doch noch mal ne Chance  geben könnte… und ich bin so froh, dass ichs getan hab.

Glimpse Of Love ist eins der besten Lieder, die dieses Jahrhundert bisher hervorgebracht hat.

Darf ich kurz noch anmerken, dass „Can’t Stop Feeling“ das beste Musikvideo überhaupt hat? Michael Jackson my ass! (Oma, das ist ne Redewendung und die kann man hier nachschlagen (bitte runter zu Beitrag vier scrollen).

In meinem Kopf ist heute Chaos, da kommt nix gescheites mehr bei raus. Dementsprechend schmeiß ich mich dann mal ins Bett.

Bis dann und wann, Jenna

Autor: jenthehitchhiker

Hi, ich bin Jenna, 17 Jahre alt und habe nicht halb so viel Ahnung vom Leben, wie ichs gerne hätte. Außerdem ist hier ein schwedischer Zungenbrecher: "Sju skönsjungande sjuksköterskor skötte sjuttiosju sjösjuka sjömän på skeppet "Shanghai"."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s